Betreff
Ergebnisbericht des Runden Tisches "Gesamtkonzept Schülerbetreuung", Beschluss über geplante Maßnahmen
Vorlage
140/2012
Aktenzeichen
SG 13
Art
Sitzungsvorlage (Beschluss)

 

A.      Vorgehensweise

 

a)        Stadtratsbeschluss vom 07.07.2011 – Anlage 1: Einrichtung „Runder Tisch“ Gesamtkonzept Schülerbetreuung.

 

b)        Am 15.07.2011 Einladung an alle Institutionen, die mit Schülerbetreuung befasst sind, mit der Bitte um Teilnahme an der Expertenrunde und zur 1. Zusammenkunft am 21.09.2011.

 

c)        21.09.2011: 1. Treffen der Expertenrunde

Diskussion und Klärung offener Fragen, Austausch von Informationen, 1. Aufstellung des SG 13 über die vorhandenen Betreuungsangebote. Weiteres Vorgehen: Bildung von 2 Arbeitsgruppen:

29.11.2011: Treffen „AG Schülerbetreuung in der Ferienzeit“

08.12.2011: Treffen „AG Schülerbetreuung in der Schulzeit“

 

d)        2. Treffen der Arbeitsgruppen am 20.03. bzw. 27.03.2012, Vorstellung und Weiterentwicklung des Ferienangebotskalenders, Erarbeitung der Projektliste zur Verbesserung der Schulkindbetreuung in Kitzingen (Anlage 3).

 

 

B.     Ergebnisse der beiden Arbeitsgruppen

 

1.      AG: Konzept Schülerbetreuung in der Ferienzeit

 

g      Ergebnis: Kein Handlungsbedarf für weitere/neue Angebote oder große Veränderungen der vorhandenen Angebote für 2012.

Es gibt sehr viele Angebote für die Ferien, weit mehr, als dem Einzelnen bekannt ist – diese wurden nun in einem Ferienangebotskalender 2012 zusammengestellt und werden in Kürze auf der Homepage der Stadt veröffentlicht, Werbung in der Presse gemacht und an alle Schulen und weitere Institutionen verteilt.

Es soll in 2012 beobachtet und dann nach den Sommerferien gemeinsam ausgewertet werden, wie die bestehenden Angebote angenommen werden und ob überhaupt noch Bedarf besteht, weitere Betreuungsmöglichkeiten zu schaffen.

 

g      Aber: Verschiedene Finanzierungsstrukturen bei den vorhandenen Angeboten, deshalb ist hier eine Verbesserung zur Senkung der Elternbeiträge für einen Teil der Angebote dringend anzustreben, z. B. durch eine teilweise Kostenübernahme durch die Stadt - siehe hierzu eigene Sitzungsvorlage

 

2.      AG: Konzept Schülerbetreuung in der Schulzeit

 

g      Ergebnis:

siehe Anlage 2: Frage-Antwort-Katalog

 

 

C.     Erläuterungen zu den Anträgen

 

zu. 3.1: Stelle „Freiwilliges Soziales Jahr“

 

Ist über den BLSV beim Sportverein FVgg Bayern Kitzingen angesiedelt und tätig im Bereich Sport und Jugendförderung.

Diese Stelle könnte auch während der Schulzeit Schulen und Lehrkräfte unter-stützen und mit ihnen ein attraktives Zusatzangebot für den Schulunterricht erarbeiten und durchführen.

Eine Stelle kostet ca. 500 €/Monat, für 12 Monate, also insgesamt 6.000 €/Jahr.

 

zu. 3.2: Musikschule

 

siehe auch Erläuterungen der Anlage 2.

Neben Musikunterricht auch Projektarbeit, Erarbeitung von Auftritten etc. möglich, d. h. Vermittlung von wichtigen Fähigkeiten über den Frontalunterricht hinaus.

 

 

zu 3.3: Zuschuss „Gruppenarbeit“

 

Folgende Gruppen existieren derzeit:

-          Grundschule Kitzingen-Siedlung:      4 Ganztagsklassen                2-3 MBgruppen

-          Mittelschule Kitzingen-Siedlung        5 Ganztagsklassen

-          St.-Hedwig-Schule                                                            5  Mittagsbetreuungsgruppen

-          D.-Paul-Eber-Schule                                                     2-3 Mittagsbetreuungsgruppen

-          Friedrich-Bernbeck-Schule               1-2 Ganztagsklassen

 

insgesamt: 10-11 Ganztagsklassen

                   ca.  10  Mittagsbetreuungsgruppen

 

Bei 21 Gruppen à 200 €/Schuljahr =   4.200 €

Bei 21 Gruppen à 350 €/Schuljahr =   7.350 €

Bei 21 Gruppen à 500 €/Schuljahr = 10.500 €

 

Die in Hort und Kindergärten betreuten Kinder werden komplett anders finanziert (Sozialministerium) als die Angebote an den Schulen (Kultusministerium).

Für diese müssen die Eltern auch Elternbeiträge zahlen. Weitere Informationen siehe Anlage 2.

 

 

Die Verwaltung wird nun auch Informationen zum Projekt WIM und zu Fortbildungsmöglich-keiten für das Betreuungspersonal einholen.

 

 

Bisher bekannte und zu erwartende Kosten für oben vorgeschlagene Maßnahmen:

 

1. FSJ Stelle : 2012 = 3.000 € städt. Beteiligung      2013: 3.000 € oder mehr für 2. Stelle?

    Entscheidung für 2013 hängt vom Bedarf und Erfolg für/in 2012 ab, dann neue

    Entscheidung des Stadtrates notwendig.

2. Musikschule: Kosten noch nicht bekannt, Konzept wird erarbeitet und dann vorgelegt.

3. Gruppenzuschuss: 2012 :  4.220 € -bis 10.500 €, siehe 2013   oder alternativ: Null           

2013   4.200 € bis 10.500 €, je nach Höhe der Pauschale und Anzahl der Betreuungsgruppen und GT-Klassen

4. WIM , Fortbildungen etc.: Kosten noch nicht bekannt

 

 

1.      Vom Sachvortrag wird Kenntnis genommen.

 

2.      Die vorgelegte Projektliste wird zur Kenntnis genommen.

 

3.      Folgenden Anträgen wird zugestimmt:

 

3.1       Die Stadt Kitzingen beteiligt sich an der Finanzierung der FSJ-Stelle (Laufzeit 12 Monate) bei der FVgg Bayern Kitzingen mit  3.000 €, dieser Betrag ist im HHJahr 2012 außerplanmäßig zur Verfügung zu stellen.

 

3.2       Die Stadt Kitzingen beauftragt ihre Musikschule, einen Vorschlag für ein spezielles Angebot direkt an den Schulen für Mittagsbetreuungsgruppen bzw. Ganztagsklassen sowie dessen Finanzierung zu erstellen. Dieses ist dem Stadtrat zur Entscheidung vorzulegen.

 

3.3       Die Stadt Kitzingen gewährt jeder Mittagsbetreuungsgruppe und Ganztagsklasse an den Schulen in ihrer Sachaufwandsträgerschaft pro Schuljahr (beginnend für 2012/2013 im Haushaltsjahr 2012 / Alternativ :  2013) einen Zuschuss zur Verbesserung des Angebots (Ausstattung, Kursangebote, etc.) in Höhe von __________ €.